4 Lektionen aus gescheiterter Beziehung

gescheiterte beziehung

Immer und immer wieder passiert es. Du führst zuerst eine unglaublich schöne Beziehung mit deinem Traummann, alles scheint perfekt zu sein…bis der große Knall kommt. Bist du beziehungsunfähig? Finde es hier heraus.

Er macht mit dir Schluss.

Plötzlich bist du schon wieder single, schon wieder ganz alleine und das einzige, was er dir gelassen hat ist ein gebrochenes Herz.

Wenn dir diese Geschichte immer wieder passiert, ist es mehr als nur Zufall. Es ist ein Muster, welches du so lange durchlebst, bis du es verstehst und ausbrechen kannst.

 

Das Leben hat eine interessante Art uns Lektionen mitzuteilen. Doch nun weißt du es und kannst endlich da raus! Hier findest du noch 6 Gründe, warum du KEINE glückliche Beziehung führen kannst.

Wenn du diese 4 Lektionen aus deinem Herzschmerz lernst, wirst du es auch schaffen eine dauerhaft glückliche Beziehung zu führen:

1. Wenn du deinen Mann so behandelst, wie du gerne behandelt werden möchtest, funktioniert das nicht!

Wir Frauen lieben es, wenn Männer um uns kämpfen, wenn sie uns mit täglichen Whats App Nachrichten überraschen und uns Blumen und Schokolade schenken. In diesen Momenten geht uns das Herz auf und es fühlt sich alles rosig warm an.

Also denken wir, wenn Männer uns so glücklich machen, machen wir die Männer auch mit diesen Dingen glücklich. Doch das ist das genaue Gegenteil von dem, was ein Mann braucht.

Lektion: Ein Mann verliebt sich, wenn er einer Frau gibt!

Wenn nun also du ihn mit Geschenken und Nachrichten überraschen willst, nimmst du dem Mann quasi seine Aufgaben beziehungsweise seine Leidenschaft. Er fühlt sich nämlich so gut bei den Dingen, die er für dich macht, wie du dich beim Empfangen.

Deshalb ist es ganz wichtig, dem Mann dieses auch zu lassen!

2. Spiele keine Spiele

Wenn du versuchst in seine Handlungen und Denkweise einzugreifen, indem du versuchst ihn in eine bestimmte Richtung zu lenken, wirst du am Ende enttäuscht werden. Du versuchst, deine Wünsche umzuwandeln und ignorierst dabei, was er eigentlich möchte. Am Anfang mag das noch so funktionieren wie du es dir vorstellst, doch irgendwann wird er es merken und nicht zulassen.

Genauso ist es, wenn du permanent auf dein Handy schaust und dich fragst „Wann schreibt er mir endlich?““Warum meldet er sich denn nicht?” 

Das sind alles negative Gedanken, die du in die Beziehung bringst. Stattdessen solltest du dich weniger auf ihn fokussieren, sondern in der Zeit mehr auf dein Leben. Es ist verschwendete Zeit, den ganzen Tag auf dem Bett zu warten und zu beten, dass er dir endlich wieder schreibt. Unternimm in der Zeit was mit Freunden, mach dir einen schönen Tag, denn dann hast du auch schöne, positive Gedanken. Schaust du dann auf dein Handy und siehst eine Nachricht von ihm, freust du dich darüber, was sich im Endeffekt positiv auf die Beziehung auswirkt.

3. Keine Exklusivität annehmen

Du hast einen netten Mann kennengelenrt, er nimmt dich sogar mit zu sich nach Hause und stellt dich seinen Eltern und Freunden vor. Klares Zeichen dafür, dass du seine Freundin bist.

FALSCH! Oft hat es wirklich zu bedeuten, dass es ihm ernst ist, doch das ist keine Regel und vor allem macht dich das schon gar nicht direkt zu seiner Freundin!

Gehst du im Geiste schon davon aus, dass ihr zusammen seid, wird es sehr herzzereißend für dich, wenn du herausfindest, dass er auch andere Frauen datet.

Die Lektion ist: Du bist erst dann seine Freundin, wenn er dich gefragt hat, ob du sie sein möchtest!

4. Die Frage „Was sind wir?“ setzt ihn unter Druck!

Jetzt weißt du, dass du nicht gleich von einer festen Beziehung ausgehen darfst, was aber auch dazu gehört ist die Frage: “Was sind wir eigentlich?”

Du hast gelernt, dass der Mann eine bestimmte Rolle in einer Beziehung hat. Er gibt gerne, er kümmert sich gerne um dich, er schenkt dir gerne eine Kleinigkeit.

Genauso stellt er auch am liebsten die Frage nach einer Beziehung. Kommst du ihm da zuvor, setzt ihn das Druck.

Lektion ist: Genieße die Zeit!

Diese Lektion ist eine sehr wichtige, denn oft sind es die Gedanken wie „Wann sind wir endlich ein Paar?“, die sich negativ auf uns auswirken und uns Kopfschmerzen bereiten. Wir setzen uns damit selbst unter Druck.

Mache dir klar: Wenn er der Richtige für dich ist, wird dir das Leben das schon zeigen, denn das Leben weiß, was gut für dich ist. 

Vertraue darauf und genieße jeden Moment!

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra