Ist es sinnvoll, seinen Partner zu bestrafen?

partner bestrafen

Es ist nicht ungewöhnlich in Beziehungen, dass der Eine den Anderen auf eine gewissen Art und Weise bestraft. Zum Beispiel wenn du abends nach Hause kommst und siehst, dass dein Mann mal wieder vergessen hat den Müll rauszubringen und nach dem Essen in der Küche ein totales Chaos hinterlassen hat. Allerdings ist er jetzt schon längst mit seinen Kumpels unterwegs, was er dir vorher aber auch nicht gesagt hat. Du hast ihm das alles schon hundert mal gesagt und doch passiert es immer und immer wieder. Wie reagierst du, wenn er wieder nach Hause kommt?

Ignorierst du ihn erstmal, schreist du ihn an oder oder wirfst du aus Wut seine ganzen Anziehsachen in den Garten? Egal für was du dich entscheidest, es sind alles Arten der Bestrafung.

Überlege erstmal, für was genau du ihn bestrafen möchtest. Liegt die eigentliche Ursache dahinter, dass er etwas vergessen hat oder dass du Angst hast, dass nicht alles nach deinem Plan läuft und du ihn nicht mehr unter Kontrolle hast? Sind die Sachen, die er getan hat wirklich so schlimm, oder glaubst du es nur? Hast du Angst deinen Partner zu verlieren?

In den meisten Fällen liegt der eigentliche Grund darin, dass der Eine Angst hat. Angst davor, dass die Beziehung anders verläuft, als Er/Sie es will. Also versucht der Eine den Anderen zu bestrafen, um ihn dazu zu bringen so zu handeln, wie sein Partner das möchte und die Kontrolle wieder zu erlangen. Was sind andere schlimme Fehler in Beziehungen? Klicke hier.

Allerdings funktioniert das überhaupt nicht. Mit einer Bestrafung kannst du deinen Partner gar nicht näher an dich heranbringen, im Gegenteil. Es treibt euch, je öfter du das machst, weiter und weiter auseinander. Du gewinnst dadurch keine Kontrolle, sondern verlierst sie. Bestrafst du deinen Partner, so verletzt du ihn damit und verursachst sowohl in ihm als auch in der Beziehung Schmerzen. Liebe ist das genaue Gegenteil. In Liebe gibt es keinen Schmerz und eine Beziehung sollte nur aus Liebe bestehen. Wenn du ihn also immer weiter bestrafst, dann wirst du damit einen massiven Vertrauensbruch hervorrufen. Selbst wenn ihr euch nicht trennt und in einer Beziehung bleibt, entsteht ein ein großes emotionales Loch. Dein Partner wird so reagieren, dass er eine Mauer um sich herum aufbaut, welche ihn vor weiteren Schmerzen schützt.

Was ist also die Alternative zur Bestrafung? Wie kannst du deine Enttäuschung ausdrücken und dabei sicher gehen, dass dein Partner aus der Erfahrung lernt. Ein Wort: Vergnügen!

Der Jackpot

Tony Robbins nennt diese Kraft den „Jackpot“. Es stammt aus einer Forschungsstudie wie Delfine trainiert werden. Delfine sind sensible Kreaturen und sehr sozial, aber wenn etwas passiert, können sie in eine tiefe Frustration fallen. Die Forschung hat gezeigt: Wenn dein Trainer sie aus der Frustration herausholen möchte und den Weg der Gewalt und Wut wählt, merkt der Delfin diese Energie und zieht sich zurück. Doch wenn der Trainer den „Jackpot“ wählt, das heißt, wenn er einen ganzen Eimer Fische auf dem Kopf des Delfins entleert, wird er so voller Freude, dass er aus der Frustration ausbricht.

Mit dieser Geschichte möchte ich dir die Augen öffnen, dass du immer die Wahl hast wie du mit einem Problem umgehst.

Ein weiteres Beispiel ist das Töpchen-Training bei einem Kind. Wenn dein Kind die Toilette nicht benutzt, bestrafst du es dafür oder belohnst du es und stärkst das gute Verhalten? Du belohnst es natürlich. Du belohnst dein Kind auch manchmal nur für eine gute Absicht, auch wenn das Endergebnis nicht so toll war. Würdest du mit einer Belohnung immer so lange warten, bis das Verhalten deines Kindes perfekt war, würdest du sehr lange warten. Du belohnst also auch eine Anstrengung, wenn sie nicht zu einem Erfolg geführt hat.

Der Beginn einer neuen Art der Beziehung

Wenn du den Jackpot auch in deiner Beziehung einsetzt, wirst du sämtliche Schmerzen nicht mehr hervorrufen. Hast du dann mal wieder eine Situation, in der du Angst hast und wütend bist, dann sage: „Ich liebe diesen Mann und ich will keine Schmerzen mehr verursachen.“, nur so bemühst du dich wirklich um die Beziehung. Schaffst du das nicht von jetzt auf gleich ist das okay, diese Güte braucht Zeit zum wachsen. Wenn ihr euch gegenseitig jeden Tag mit Freundlichkeit und Mitgefühl behandelt, hat ein emotionales Loch in der Beziehung gar keinen Platz mehr.

Auf keinen Fall sollst du deine Gefühle unterdrücken, wenn dich etwas an deinem Partner wütend und ängstlich macht. Du sollst es unbedingt mit ihm teilen, aber ohne Anschuldigungen und mit Mitgefühl für ihn. Das erleichtert nicht nur die Kommunikation, sondern hilft der Beziehung ungemein.

Wenn du mal wieder in eine Situation gerätst, in der du normalerweise sauer auf deinen Mann wärst, dann denke ab sofort einfach an den Jackpot. Belohne deinen Mann und begegne ihm immer mit Liebe und merke dir, dass eine Strafe zu nichts führt, außer einer kaputten Beziehung und eventuellen Trennung.

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra