Warum du deinen Ex nicht loslassen kannst

ex loslassen

Der ewige Kampf: Herz oder Verstand? In so vielen Situation stehen wir vor der Wahl einer Kopf- oder Bauch- bzw. Herzentscheidung, denn oftmals wollen die beiden nunmal nicht das gleiche. Kennst du diese Situationen?

Dein Exfreund hat dich beispielsweise nicht besonders gut behandelt, nicht so wie du es verdienst, denn das erste was er gemacht hat, und was (d)ein Traumprinz eben nicht macht ist: Er hat mit dir Schluss gemacht.

Aber nicht nur das, schon während der Beziehung waren ihm deine Gefühle nicht so wichtig. Er ist nicht achtsam genug mit dir umgegangen oder hat dich sogar belogen und betrogen. Egal was, er hat auf jeden Fall Dinge getan, die dich nicht glücklich gemacht haben, weder in der Beziehung noch jetzt. Und genau jetzt, nach der Trennung, hat er immer noch die Macht, dich zu verletzten, obwohl er in Wahrheit nicht mehr da ist. Er ist nur in deinem Kopf und in deinem Herzen und genau da verletzt er dich auch. Indem du an ihn denkst, dich an die schönen Zeiten mit ihm erinnerst, aber auch an die schlechten Zeiten und ein Teil von dir sich dabei Hoffnung macht es könne nochmal funktionieren zwischen euch und er ist der einzig Richtige.

Dein Verstand sagt dir: „Lass ihn los! Er ist niemals der Richtige für dich! Siehst du nicht, wie er dich behandelt hat? So etwas willst du doch nicht nochmal!“, aber dein Herz sieht das ganz anders. Dein Herz hat den inneren Wunsch, dass dein Ex sich ändert und gibt dir die Hoffnung, dass ihr nochmal zusammen kommt und er diesmal so mit dir umgeht wie du es auch verdienst.

Warum ist es aber so schwer ihn loszulassen, wenn dein Verstand dir schon permanent erklärt, dass dein Ex dir nicht gut tut?

Hier kommen 3 Gründe dafür:

1. Achtung! Eine harte Wahrheit

Du hörst das jetzt wahrscheinlich nicht gerne und vielleicht glaubst du es auch erstmal nicht, aber die Wahrheit sieht so aus, dass ein Teil von dir, und der kann noch so klein sein, dieses Gefühl, was du gerade hast, mag. Er mag es, sich an ihn zu erinnern, dich auf eine gemeinsame Zukunft hoffen zu lassen und auch den Gedanken danach, der dir sagt, du bist jetzt ganz alleine, du hast diesen Mann verloren.

„Ich bin traurig, alleine, verletzt und wütend! Wie kann ich solche Gefühle nur MÖGEN?“, fragst du dich jetzt wahrscheinlich.

Ich meine nicht, dass du diese Gefühle grundsätzlich gerne hast, sondern einfach nur, dass ein winziger Teil von dir, sich in diesen Gefühlen wohl fühlt, weil sie dir irgendetwas geben. Sei es ein Gefühl von Macht, was dir sagt „Haha! Du wirst niemals mehr eine Frau wie mich finden, so scheiße wie du dich in einer Beziehung verhältst. Ich werde irgendwann schon einen neuen Freund finden, aber du wirst bestimmt ewig alleine sein.“

Hinter diesem Gedanken steckt zwar eine Angst, denn alles im Leben basiert nur entweder auf Angst oder auf Liebe, die du hast, aber durch diesen Gedanken entwickelt sich ein Gefühl von Macht in dir, was du gerne hast, wenn du an ihn denkst.

Ein anderes Gefühl als Macht könnte auch sein, dass du glaubst du hast das verdient. Das habe ich schon bei viele Frauen gesehen, die glauben hinter ihren gescheiterten Beziehung steckt das Karma. Das sind Frauen, die ein geringes Selbstbewusstsein haben und sich an vielen Dingen die Schuld geben sowie auch hierbei.

Das ist einzig und allein ein Glaubenssatz, der auf keinen Fall wahr ist und sofort geändert werden sollte!

Du hast es NICHT verdient, dass dich jemand schlecht behandelt! Du hast es NICHT verdient, dass du jetzt traurig und allein bist, wegen deinem Ex! 

 

Fakt ist: Hinter all deinen Gefühlen steckt immer deine persönliche Bewertung. So wie wir Menschen im Leben alles bewerten, tun wir dies auch bei den Gefühlen. Wir fühlen zum Beispiel Wut und Trauer, weil wir sagen „DAS IST SCHLECHT“. Würden wir etwas nicht als Schlecht bewerten, dann würden wir uns auch nicht schlecht fühlen.

Und genau das bestätigt, dass ein kleiner Teil von dir sich gerade in der Trauer wohl fühlt, denn ansonsten könntest du selbst dafür sorgen, dass es dir gut geht.

2. Gehirn denkt aus Gewohnheit

Menschen sind Gewohnheitstiere, so sagt man. Doch unser Gehirn ist unser Antreiber und unser Gehirn liebt Gewohnheiten. So wir wir in vielen Dingen aus Gewohnheit handeln, so denken wir auch aus Gewohnheit.

Wenn du ständig an deinen Exfreund denkst, dann gewöhnt sich dein Gehirn daran und macht es dir schwerer ihn loszulassen. Du gewöhnst dich irgendwann einfach daran, an ihn zu denken und dich anschließend auch traurig zu fühlen. Sogar Gefühle basieren auf Gewohnheiten.

Unser Gehirn entscheidet dabei nicht, welche Gewohnheiten dich „gut“ fühlen lassen und welche dich „schlecht“ fühlen lassen, da uns persönliche Bewertungen nicht angeboren sind, sondern du sie selbst erzeugst. Deshalb ist es jetzt auch deine Aufgabe erstmal zu entscheiden, ob dir diese Gewohnheit wirklich gut tut, ob sie dir hilft oder ob sie dich in deinem Glücklichsein behindert.

Ich denke mal in diesem Fall ist es eindeutig, dass deine gewohnten Gedanken an deinen Ex dich an einem Leben ohne ihn hindern.

Zum Glück hast du die Macht deine Gewohnheiten zu ändern! Wenn du die ändern möchtest, klicke hier.

3. Es gibt keinen Besseren als meinen Ex

Das ist wieder ein Glaubenssatz von dir, von dem du dich lösen musst. Ich kann verstehen, dass du das nach einer Trennung denkst, das tun so ziemlich alle, aber ich habe jetzt mal eine Frage an dich: Kennst du denn die Milliarden anderen Männer dieser Welt? 

NEIN! Und von so vielen Männern soll ausgerechnet dein Exfreund derjenige sein, der für dich bestimmt ist, nachdem er dir doch schon deutlich gemacht hat, dass er es offensichtlich nicht ist… er hat ja Schluss gemacht.

Aber wie viele von den Milliarden Männern dieser Erde kennst du denn? Wie viele Männer hast du seit der Trennung getroffen? Hast du überhaupt jemanden getroffen?

Ein einfacher Weg diesen Glaubenssatz zu lösen, ist es zu daten! Lerne Männer kennen und triff dich mit ihnen! Aber so blöd das auch immer klingt: Schau dir an was auf dem Markt ist!

Ich verspreche dir, früher oder später wirst du einen Mann treffen, der deinen Glaubenssatz kaputt macht, der deinen Ex hingegen winzig klein aussehen lässt und der wirklich dein Traummann ist. Hier findest du Tipps zum Online Dating.

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra