7 Schritte, um deine Trennung zu verarbeiten

Obwohl jeder Mensch ganz individuell und einzigartig ist, andere Erfahrungen gesammelt hat und sein eigenes Leben führt, so haben wir alle doch etwas gemeinsam: Den Liebeskummer. Auch wenn es bestimmt Ausnahmen geben mag, kann ich doch für die eindeutige Mehrheit sprechen, wenn ich sage, dass Liebeskummer für die meisten ein Teil ihres Lebens war. Oder ist.

Auch ich hatte schon mehr als einmal darunter zu leiden. Ich kann mich noch an das erste Mal erinnern, dass ich diesen Kummer hatte. Ich war 14 Jahre alt, sein Name ist Florian. Ganze drei Wochen hat unsere Beziehung gehalten. Es endete damals nachdem er in den Ferien mit seiner Familie im Urlaub war. Dadurch, dass es zu der Zeit weder Social Media, noch Internet, noch Handy gab, hatten wir auch keinen Kontakt. Als er wieder kam, hatte er sich bereits entliebt. Damals war er jedoch nicht imstande es mir persönlich zu sagen. Ein Klassenkamerad musste mir diese Nachricht überbringen.

Dann ging es los: Mein allererster Liebeskummer war da. Gott sei Dank aber nach 24 Stunden wieder weg. Nichtsdestrotrotz ist mir in Erinnerung geblieben, wie sich diese 24 Stunden anfühlten.

Übung: Nimm dir jetzt einmal einen Moment Zeit, bevor du weiter liest, und erinnere dich an deinen ersten Liebeskummer!

 

Nachdem du daran gedacht hast, den Moment und die Gefühle in deine Gegenwart gebracht hast, erinnere dich nun an die schönen Augenblicke deines Lebens, die du erleben durftest. Ich bin sicher da sind viele Momente bei, die nicht entstanden wären, wenn du mit deiner ersten großen Liebe noch zusammen wärst. Ich bin im Nachhinein auch froh, dass Florian sich damals von mir getrennt hat. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre jetzt noch mit ihm zusammen, hätte ich einiges in meinem Leben verpasst, was wirklich schön war. Und vermutlich würde ich jetzt in einer kleinen Vorstadtwohnung leben, hätte den Beruf nicht, den ich jetzt habe und würde mich langweilen. Noch dazu wäre ich nicht so wie ich jetzt bin, denn all die Niederschläge in meinem Leben, all der Liebeskummer, hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Ich habe nicht nur einige Erfahrungen und lustige Erinnerungen gewonnen, sondern auch Selbstbewusstsein, Stärke und Vertrauen.

Die Zeit, in der du im tiefsten und schmerzlichsten Liebeskummer steckst, ist natürlich keine schöne. Doch die, die danach kommt, schon. Hast du auch schonmal gedacht, dass dieser eine Mann deine wahre große Liebe war? Dass du niemals wieder einen neuen Mann kennenlernen wirst? Nicht in der Lage sein wirst, dich neu zu verlieben, weil er einfach der einzig Wahre war?

Frage: Wie oft hast du das schon gedacht? Für den Fall, dass du es schon einmal dachtest und anschließend einen neuen Partner gefunden hast, hast du dir bereits selbst die Bestätigung gegeben, dass dieser Gedanke nicht wahr war. Und auch wenn du das schon fünfmal dachtest, und jetzt der Überzeugung bist, bei diesem Mann ist es etwas vollkommen anderes, dieser Mann ist wirklich der Richtige, dann spielt dir auch da dein Kopf wieder einen Streich. Denn wenn dieser vermeintliche Mr.Right dich in diese schmerzhaften Emotionen des Liebeskummers gebracht hat, wie kann er dann der Richtige sein? Dein Freund hat sich gerade von dir getrennt und du weiß nicht wie du damit umgehen sollst? Dann findest du hier die Erste Hilfe Tipps bei Liebeskummer, die du sofort umsetzen solltest!

Ich bin sicher, dass du deinem wahren Traummann noch begegnen wirst.

Was kannst du tun, um aus dem Liebeskummer wieder herauszukommen?

Als allererstes muss ich dir leider sagen, dass es kein Geheimrezept gibt, welches dich von jetzt auf gleich davon befreit. Auch, wenn der Liebeskummer vergleichbar mit einer Krankheit ist, gibt es hier keine Medikamte, die schmerzlindernd sind. Das einzige, was es hier gibt, sind einige Tipps und Strategien, die ich für dich habe. Die werden dir helfen besser mit deinem Kummer umzugehen und bald wieder ein glückliches Leben zu führen.

#1: Lass’ deine Gefühle raus!

Der Liebeskummer wird einige verschiedene Gefühle in dir entfachen. Du wirst traurig darüber sein, deinen Partner verloren zu haben, du wirst mit einem neuen Alltag konfrontiert, der mit deinem bisher gewohnten Alltag nichts zu tun hat, du wirst wütend auf deinen Ex, dass er all diese negativen Emotionen in dir ausgelöst hat. Viele Menschen wissen nicht genau, wie sie mit all ihren Emotionen am besten umgehen sollen.

Das Wichtigste ist, dass du sie aus deinem Kopf, deinem Herzen und deinem gesamten Körper herauslässt. Tust du das nicht, dann werden sie dich unterbewusst noch beeinflussen können, indem sie negative Glaubenssätze und ein negatives Selbstbild hervorrufen. Behalte sie deshalb nicht in dir drin, sondern lass’ sie frei!

Es tut dir gut, wenn du mit deiner besten Freundin darüber redest, wenn sie dir zuhört und dir beisteht. Doch auch sie wird vermutlich nicht immer da sein, wenn es dir gerade mal nicht so gut geht. Du kannst sie nicht immer und überall erreichen. Deshalb suche dir eine andere Methode, um deinen Gefühlen freien Lauf zu lassen! Mein Tipp ist: Nimm dir ein Heftchen, mache daraus ein sogenanntes Sorgentagebuch, und schreibe darin all deine Gefühle, Sorgen, Gedanken auf, die dir sonst den ganzen Tag Kopfzerbrechen bereiten.

 

#2: Entsorge alles, was dich an ihn erinnert!

Damit eine Heilung bei dir stattfinden kann, ist es von großem Vorteil, nicht jeden Tag an deinen Exfreund erinnert zu werden. Schnapp dir eine Kiste, gehe damit durch deine Wohnung und sortiere dort alles ein, was mit deinem Ex zu tun hat. Egal ob es Fotos sind, die zeigen, welche guten Zeiten eure Beziehung einst hatte oder Gegenstände, dir er dir mal zum Geburtstag geschenkt hat.

Es ist an der Zeit an dich zu denken! An dich und dein Leben. Darum solltest du immer das tun, was dich glücklich macht und dir hilft.

Nachdem du ihm aus deinem Sichtfehld verbannt hast, und deine Wohnung wieder zur exfreien-Zone erklärt hast, ist ein wichtiger Schritt bereits getan. Doch das war noch nicht alles. An einem ganz besonderen Ort ist er immer noch, und damit meine ich nicht dein Herz. Ich rede von deinem Handy. Auf diesem kleinen Ding befinden sich sämtliche Nachrichten von ihm, tausende Fotos und Apps, die es dir leicht machen, ihn zu stalken. Facebook, Instagram und sogar WhatsApp sind förderlich, wenn es darum geht, das Leben deines Exfreundes immer noch in deines zu lassen. 

#3: Löschen und Blockieren

Schritt 3 dreht sich also darum, ihn auch von deinem Handy zu verbannen. Es bringt ja nicht viel, wenn du in deiner exfreien Wohnung auf dem Sofa sitzt und dir dabei am Handy bei Facebook anschaust, was er gerade treibt. Oder minutenlang auf dein WhatsApp Chatfenster starrst, um zu sehen, wann er gerade online ist. Damit du dich noch mehr verletzt, wenn du siehst er war online, aber schreibt dir nicht.
Genau da beginnt ein fieser Kreislauf deiner Gedanken. „Er ist jetzt schon zehn Minuten online, aber schreibt mir nicht. Vielleicht hat er ja schon eine Neue kennengelernt, mit der er die ganze Zeit schreibt. Er ist bestimmt schon über mich hinweg und liebt mich nicht mehr. Möglicherweise hat er mich noch nie richtig geliebt.“

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es verlockend ist, aber das ist überhaupt nicht hilfreich, wenn du dem Liebeskummer entkommen willst. Es wird vielleicht Überwindung kosten, doch es ist definitiv besser für dich, wenn du auch dein Handy zur exfreien-Zone erklärst.

Das bedeutet konkret: Du löschst seine Nummer! Du blockierst ihn bei Facebook, Instagram, oder sonstigen Social Media Seiten. Du löschst eure gemeinsamen Fotos!

Natürlich zeigen dir die Fotos einen Teil deines Lebens und irgendwann, wenn du über ihn hinweg bist, möchtest du sie dir vielleicht nochmal anschauen. Dagegen ist auch überhaupt nichts einzuwenden. Aber NICHT JETZT! Nicht, wenn deine Heilung nicht vollendet ist.

Bevor du dir Fotos von deinem Handy löschst, kannst du sie dir zum Beispiel auf eine externe Festplatte ziehen und diese mit in die Kiste packen. Was du letztendlich machst, ist natürlich deine Sache. Ich kann dir nur raten diese Schritte zu befolgen, wenn du heilen willst

#4: Tu dir etwas Gutes!

Wie schon gesagt, solltest du dich immer danach richten, was dich glücklich macht und dir hilft. Dazu gehört auch, dass du einfach mal das machst, was dir in dem Moment gut tut. Setze dich direkt nach der Trennung nicht unter Druck, weil du dir so viel vorgenommen hast und mache dir auch keine Vorwürfe, weil du gerade lieber Schokolade essen willst, statt ins Fitnessstudio zu gehen. Es ist alles vollkommen in Ordnung, was dich im Moment glücklich macht.

Nimm dir ruhig mal ein, zwei Wochen Auszeit, leg dich mit Schokolade ins Bett und schaue dabei deine Lieblingsserie von vorne bis hinten durch. Gönn’ dir das! Und vergesse nicht: Der Liebeskummer ist nur eine Phase, ein Teil deines Lebens und nichts, was für immer bleibt!

 

#5: New Year, New Me

Ein typischer Spruch, den sich viele Menschen als Vorsatz für das neue Jahr nehmen. Dieses Jahr kommt ein neues Ich. Neue Ziele, neue Motivation, neue Gewohnheiten, ein neues Aussehen. Viele versuchen natürlich, ihre Vorsätze in die Tat umzusetzen und obwohl es einige nicht komplett schaffen, sind die meisten in den ersten drei Monaten des neuen Jahres noch voll dabei. 

„New year, new me“ ist aber nicht nur zum Jahreswechsel gut, sondern bei jeglichen Veränderungen im Leben auch. Unter Anderem die Veränderung plötzlich ganz alleine den Tag zu meistern. Die ersten zwei Wochen des Liebeskummers verbrachte meine Freundin Lea in ihren vier Wänden. Als allererstes hat sie dafür gesorgt, alle Gegenstände zu entfernen, die sie an ihren Ex Tim erinnerten. Dann schaute sie hauptsächlich ihre Lieblingsserie, um sich von ihm abzulenken und kümmerte sich überhaupt nicht mehr um ihr Aussehen. Damit es aber nicht ewig so weiterging, fuhr ich spontan bei ihr vorbei und stand unangemeldet vor ihrer Haustür. „Was wollen wir beide jetzt Schönes unternehmen?“, fragte ich sie voller Tatendrang und positiver Energie, während ich durch ihre Wohnung ging. 

„Ich will nicht raus.“, meinte Lea. „So wie ich gerade aussehe, kann ich mich doch sowieso nirgendwo blicken lassen.“

„Na dann unternehmen wir am besten was, damit du dich wieder wohler und attraktiver fühlst. Was hältst du von einer rundum Erneuerung? Angefangen bei Wellness, Massage und Gesichtsmasken bis hin zum Friseur? Und ein paar neue Kleider können auch nicht schaden.“ 

„Ja, warum nicht.“, antwortete Lea nur. Zu dem Zeitpunkt war ihre Begeisterung dafür noch nicht wirklich vorhanden, aber als sie sich anschließend im Spiegel sah fühlte sie sich endlich wieder frisch und schön. 

Schon ein neuer Haarschnitt kann helfen, damit es dir besser geht. Der Grund dafür ist der, dass du dann nicht mehr so aussiehst, wie du in der Beziehung mit ihm ausgesehen hast. Es ist ein Zeichen des Abschieds und der Veränderung. Damit signalisierst du ein neues Kapitel in deinem Leben, eine neue Tür, nachdem sich die alte geschlossen hat. Probier’s aus!

#6: Vergebe dir selbst!

In Schritt 1 habe ich den Tipp gegeben ein Sorgentagebuch zu schreiben, um deine Gefühle freizulassen, damit du sie nicht in dich hineinfrisst. Dort schreibst du einfach all deine Gedanken und Emotionen auf. Jetzt kommen wir zum zweiten Schritt. Wenn ein paar Tage vergangen sind, nimmst du dir dein Sorgentagebuch noch einmal zur Hand und suchst speziell nach Schuldgefühlen, die du dir notiert hast. Sowas wie „Wäre ich doch nur nicht so eifersüchtig gewesen, dann hätte er sich nicht von mir getrennt.“, „Ich hätte ihm vielleicht nur mehr Freiraum lassen sollen und es wäre nicht so weit gekommen.“ Du gehst jeden einzelnen Gedanken von dir, bei dem du Schuldgefühle hast, durch und vergibst dir dann. Es ist nämlich nicht deine Schuld, dass ihr nicht mehr zusammen seid. Es gehören immer zwei Menschen dazu, sowohl um zusammen zu sein als auch um sich zu trennen. 

Lea hat mir damals immer wieder gesagt, sie hätte Tim nicht so viele Nachrichten schreiben sollen. Er hat ja nicht immer darauf reagiert und ihr sogar gesagt, dass er keine Zeit zum Schreiben hat. Sie hat sich immer die Schuld daran gegeben, dass Tim nicht mit ihr zusammen sein wollte. Aber das war totaler Unsinn. Wäre Tim nämlich wirklich der richtige Partner für sie gewesen, dann hätte er gerne mit ihr geschrieben. Er hätte sich gefreut von ihr zu hören und sich nicht beschwert, dass sie sich zu viel meldet. 

#7: Einen Wutbrief schreiben

Eine letzte gute Methode, um deinen Liebeskummer zu verarbeiten, ist es einen Brief zu schreiben, der all deine Gefühle zu deinem Exfreund enthält. Es ist nicht als Tagebuch gedacht, sondern diesmal als eine Art Abschiedsbrief, in dem du alles Negative an ihm und der Beziehung auflistest. Wir Frauen sind nämlich gut darin unseren Expartner kurz nach der Trennung zu idealisieren. Die Beziehung kann noch so hart und anstrengend gewesen sein, nach einer Trennung sieht man meist nur die schönen Zeiten. 

Nun ist es aber so, dass eure Beziehung nicht immer nur schön war, denn sonst hätte er sich vermutlich nicht getrennt. Denke jetzt an genau diese Zeiten, die nicht so schön waren! Wie hat es sich angefühlt, als er dir nicht richtig zugehört hat und sich keine Zeit für dich genommen hat? Wie war es, als er dich versetzt hat oder mal wieder viel zu spät gekommen ist? 

Packe all deine Wut zusammen und lasse sie raus! – in einem Wutbrief. Du kannst all deine Gefühle freilassen und alles schreiben, was du möchtest. Wichtig ist nur, dass du diesen Brief nicht absendest. Er ist ausschließlich dafür gedacht dich zu heilen. 

Was solltest du vermeiden?

Damit nach einer Trennung erstens ein Heilprozess bei dir beginnen kann, und du deinen Ex zweitens vielleicht auch zurückgewinnen kannst, habe ich noch vier Tipps für dich, die du am besten vermeiden solltest. Es sind Fehler, aus denen ich selber schon gelernt habe oder die ich bei meinen Freunden gesehen habe. 

1. Rache

Ich kenne das Gefühl, dass man sich nach der Trennung am Ex rächen will. Schließlich hat er dir richtig weh getan. Aber mit Rache ist letztendlich niemandem geholfen. Andere Menschen verletzen zu wollen ist nichts, was Stärke auszeichnet. Im Gegenteil, es ist ein Zeichen der Schwäche. Und am Ende würdest du für ihn als Verrückte dastehen, was dich nicht gerade attraktiv für ihn macht, wenn du ihn wiederhaben willst. Die einzige Rache, die akzeptabel ist, nennt sich Erfolg. 

Kümmere dich um dein Leben und deine Ziele. Und wenn du erfolgreich wirst, nach deiner ganz eigenen Definition von Erfolg, dann wirst du auch wieder glücklich. 

2. Immer erreichbar sein

Er hat mit dir Schluss gemacht, dir damit unglaublich weh getan und du wünscht dir nichts mehr, als dass er sich wieder bei dir meldet. Dass er dir sagt, was für ein großer Fehler die Trennung war und er dich zurück haben will. 

Manchmal passiert es auch, dass der Ex sich wieder meldet und erstmal vorsichtig fragt „Wie geht’s dir?”, “Was machst du?”,  “Ich denke an dich.“ Bitte schreib ihm dann nicht sofort zurück als hättest du die ganze Zeit nur darauf gewartet. Geh nicht direkt auf das ein, was er schreibt, sondern lass ihn ein bisschen zappeln. Du kannst ihm nach ein paar Stunden immer noch antworten. Und wenn er sich mit dir treffen will, dann musst du nicht genau dann für ihn Zeit haben, wann er es gerne hätte. Wenn du immer für ihn erreichbar bist, dann fehlt ihm schnell der Jagdtrieb. Es wird langweilig für ihn, wenn er weiß er kann machen was er will und du bist trotzdem immer für ihn da. 

3. Versinke nicht in der tiefen Trauer

In den meisten Fällen geht es den Menschen, die Liebeskummer haben, nach vier bis sechs Wochen wieder besser. Sie sind aus ihrem tiefen schwarzen Loch herausgekommen und können ganz ohne ihren Ex wieder Lebenslust spüren. 

Doch es sind eben nur die meisten Fälle und nicht alle. Hast du das Gefühl du weißt nicht, wie du alleine aus deiner tiefen Trauer herauskommen sollst? Und ist dieses Gefühl nach acht Wochen immer noch da? Dann habe keine Angst oder Scham, dir professionelle Hilfe zu holen. 

4. Langeweile

Mit einer Trennung geht natürlich jeder Mensch anders um. Die einen wollen sofort mit jemandem darüber reden und können schlecht alleine sein, und die anderen brauchen erstmal ein paar Tage für sich alleine, um über alles nachzudenken. 

Aber auch diejenigen, die alleine darüber nachdenken, brauchen irgendwann mal Ablenkung. Denn zu viel über den Ex und die Trennung nachzudenken führt leicht zu noch mehr negativen Gefühlen und Gedanken. Um dich von ihm abzulenken. Versuche Langeweile, sprich das Alleinsein, zu vermeiden. 

Vielleicht fängst du mit einer neuen Sportart an, oder du fährst mit Freunden für ein Wochenende in eine andere Stadt. Neues zu erleben ist immer sehr hilfreich bei Liebeskummer. 

Willst du wissen, wie Lea mit ihrem Liebeskummer umgegangen ist und wie ich ihr geholfen habe, schon nach kurzer Zeit eine wirklich glückliche Beziehung mit einem Mann zu führen, der perfekt zu ihr passt? 

Das verrate ich dir in meinem E-Book „Pandoras Geheimnins“. Hier kannst du di das erste Kapitel kostenlos herunterladen:

„Pandoras Geheimnis“ kostenlos Probe lesen

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra

Endlich erfolgreich daten

Das erwartet dich in meinem E-Book:

  • Die 10 schlimmsten Fehler beim Daten & Flirten
  • Welcher Liebestyp bist du? Mach den Test!
  • Notfallstrategie für Player & schwierige Männer