Glückliche Beziehung mit Kind

beziehung mit kind

Aus der großen Liebe entsteht neues Leben. Eine glückliche Beziehung mit einem Kind zu haben, das wünschen sich viele Paare. Viele werdende Eltern können es sich noch nicht richtig vorstellen, wie es sein wird zu dritt. Woher auch. Manch ein Baby ist sehr pflegeleicht, ein anderes macht große Sorgen und braucht noch mehr Aufmerksamkeit. Damit die Beziehung trotz aller Herausforderungen und Veränderungen hält, kommen hier die Liebestipps für Euch. Bist Du alleinerziehend und suchst einen Partner? Dann lies diesen Blog.

Auf der einen Seite krönt ein Baby die gemeinsame Partnerschaft, jedoch nimmt nach der Geburt die Aufmerksamkeit füreinander ab. Alles dreht sich um das kleine Bündel. Schlafmangel kommt hinzu, Überforderung, Sorgen. Die neue Rolle als Elternteil muss erst so richtig erkundet und eingenommen werden. Gab es vorher schon Konflikte, dann treten diese unter der neuen Belastung noch mehr hervor.

Viele Mütter fühlen sich missverstanden, wenn sie tagsüber allein mit dem quengelnden Baby verbringen. Die Wertschätzung kommt im Vergleich zu einem festen Job zu kurz. Kommt der Mann abends nach Hause will er erstmal entspannen und versteht oft nicht, warum seine Frau so angespannt ist.

Was dabei hilft:

Gespräche über das, was man am Tag erlebt und gemacht hat. Ein verständnisvoller Mann ist wünschenswert, der danach fragt, wie es mit dem Kleinen so war. Verständnis ist nicht schwer, hilft aber so viel. Probleme können nur gemeinsam gemeistert werden.

Männer fühlen sich manchmal wie das 5. Rad am Wagen. Die Natur hat es so vorgesehen, dass Frauen Babys bekommen und die überragende Fähigkeit besitzen das kleine Würmchen zu stillen. Und wenn das nicht der Fall ist, dann haben sie trotzdem den Mutterinstinkt um das Kind zu versorgen. Ihr Körper hat einiges geleistet. Das gesamte Maß an Liebe und Aufmerksamkeit widmet sie in erster Linie dem Baby. Aber nicht zu vergessen, dass die Paarbeziehung auch durch Nähe und Zärtlichkeit genährt wird. Es ist hart für einen Mann, wenn jegliche körperliche Berührung entfällt.

Beide müssen wissen:

Das ist nur eine Phase, ein Abschnitt – er geht vorüber. Mit diesem Verständnis lässt sich diese Durststrecke an Nähe und Zärtlichkeit überstehen, ohne dass gleich die ganze Beziehung in Frage gestellt wird. Schuld an den Konflikten ist meist nicht der Partner, sondern die Situation. Schlafmangel, Gereiztheit, Überforderung, Unverständnis – all das führt zu emotionalen Tiefpunkten. Auch wenn der Sex in dieser Zeit entfällt darf die liebevolle Umarmung, das Kuscheln etc. nicht entfallen. Was sind die Bedürfnisse des anderen? Findet es heraus.

Zeit zu zweit

Findet eine Lösung, wie ihr Euch bewusst Zeit füreinander nehmen könnt. Sei es eine Stunde zu Hause, wo man über andere Dinge redet als Windeln wechseln und Co. Oder nehmt Euch einmal die Woche bzw. alle zwei Wochen einen Babysitter/ die Großeltern und verbringt wieder ein Date gemeinsam. Überwindet Euch, dass 2 bis 3 Stunden jemand anderes auf das Kind aufpasst. Wenn die Eltern glücklich sind, dann sind auch die Kinder entspannter und zufriedener. Was beschäftigt Euch noch am Tag? Was schätzt ihr an einander? Mehr Beziehungstipps findest Du hier.

Durch zwei teilen

Den Alltag zu organisieren erfordert einiges an Kreativität. Probiert einiges aus, damit gegenseitige Bedürfnisse befriedigt werden können und die Aufgaben verteilt sind. Sei es der Mann, der sich auch ein paar Monate Elternzeit nimmt um nachvollziehen zu können, wie der Alltag mit Kind ist und Respekt sowie Verständnis füreinander entstehen kann.

Auswegslos?

Brenzlich wird die Situation, wenn man das Gefühl hat sich fremd geworden zu sein. Auch, wenn man sich immer wieder über dieselben Dinge streitet und keine Lösung findet oder darüber nicht mehr reden kann/will. Dann benötigt ihr Hilfe von außen, um die Beziehung wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra