Interkulturelle Beziehungen: Worauf achten?

Was genau sind interkulturelle Beziehungen eigentlich? Das Wort inter bedeutet zwischen, also eine Beziehung führen zwischen zwei verschiedenen Kulturen. Das muss nicht nur heißen, dass dein Partner einer anderen Religion angehört als du, das kann auch sein, wenn ihr in verschiedenen Ländern lebt.

Angenommen ihr habt eine verschiedene Religion, dann gibt es bei euerer Beziehung ein paar mehr Hindernisse als bei anderen Paaren. Andere Kulturen haben auch andere Grundwerte.

Interkulturelle Beziehungen: Andere Religion

1. Ist seine Familie streng religiös?

Als erstes solltest du bei deinem Partner checken, wie streng seine Familie die Religion auslebt. Manche Katholiken zum Beispiel legen gar keinen Wert auf die Religion. Sie wurden als Baby getauft und sind nun katholisch, aber mit ihrer Religion befassen sie sich dann nicht sonderlich, abgesehen vom Religionsunterricht in der Schule.

Es gibt jedoch Menschen, die sehr streng religiös sind. Die Religion kann einen großen Einfluss auf die Menschen nehmen, wenn man mal betrachtet, was sie in der Vergangenheit alles verursacht hat. Es sind ganze Kriege aufgrund von Religion entstanden. Bist du deinem Parner peinlich und er versteckt dich?

 

Vielleicht hast du ja Freunde oder Bekannte, deren Familie streng religiös ist. Schau dir mal bei denen genau die Werte und Gesetze an und du wirst feststellen, was es heißen kann einen Freund einer anderen Religion zu haben.

Streng gläubige Menschen sind in ihrem Glauben oft unflexibel und bringen wenig Verständnis für andere Religionen auf, weil sie der Meinung sind der einzig wahren Religion anzugehören.

Die Eltern wollen, dass die Werte, die in ihrer Religion vermittelt werden, an die nächsten Generationen weitergegeben werden und haben deshalb möglicherweise ein Problem mit einer Schwiegertochter anderer Kultur.

2. Wie wichtig ist die Meinung seiner Eltern für ihn?

Als nächstes wäre es wichtig zu klären, in wie weit die Eltern einen Einfluss auf deinen Partner haben. Angenommen sie dulden es überhaupt nicht, dass du einer anderen Religion angehörst, was passiert dann?

Bist du dann automatisch abgeschrieben oder hält er dennoch zu dir?

Bei den Muslimen zum Beispiel, haben manche Eltern einen überaus starken Einfluss auf die Kinder. Sie erlegen ihnen gewisse Regeln und Gesetze und wenn die Kinder dem widersprechen, kann das sehr harte Konsequenzen mit sich ziehen. Konsequenzen wie, dass die Eltern und die gesamte Familie sich sonst gegen das Kind wendet und den Kontakt für immer abbricht.

Muss dein Partner mit solchen Konsequenzen rechnen, ist die Entscheidung natürlich nicht leicht. Eine Entscheidung zwischen der eigenen Familie und der Partnerin ist eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Es kann dabei kein gutes Ende geben.

3. Ist er von den Eltern abhängig?

Eine weiterer Punkt, den ihr von vornherein klären solltet ist, ob er von seinen Eltern abhängig ist. Wenn ja, dann haben seine Eltern immer ein gewisses Mitspracherecht, zumindest können sie es sich herausnehmen. Gerade wenn er finanziell noch ohne die Eltern nicht überleben würde, sind diese dann in der Macht, ihm Anforderungen zu stellen und sie haben ein Druckmittel gegen euch.

„Wenn du ihr einen Antrag machst, wirst du von uns keinen Cent mehr sehen.“, wäre ein Beispiel dafür, wie die Eltern durch diese Abhängigkeit, sich in eure Beziehung einmischen können.

Hinzu kommt die Frage wie es auf Dauer zwischen euch läuft, wenn seine oder eure beider Eltern nicht für die Beziehung sind. Wenn die Familie sich mit einem Partner versteht und andersherum genau so, dann ist das schonmal viel wert.

Klärt also von Anfang an ab, wie schlimm es für euch ist, wenn die Familie nicht dahinter steht und wie ihr euch eine Zukunft vorstellt.

Jeder Mensch ist anders. Der Eine wird von der Meinung seiner Eltern weniger beeinflusst und hört bei seinen Entscheidungen nur auf seine innere Stimme, der Andere kommt vielleicht gar nicht damit klar, wenn die Eltern bei seiner Entscheidung nicht zu ihm stehen.

4. Findet Gemeinsamkeiten!

Das Wichtigste bei interkulturellen Beziehungen sowie generell bei einer Beziehung ist die Offenheit und das Wissen, dass du mit deinem Partner wirklich über alles reden kannst. Es gibt nichts Schlimmeres als etwas, was dir auf der Seele liegt, nicht mit deinem Partner teilen zu können. Dann entsteht ein Gefühl von Alleinsein.

Findet gemeinsame Werte! Auch durch unterschiedliche Kulturen/ Religionen könnt ihr trotzdem noch nach den selben Grundwerten leben. Für keine andere Beziehung ist es wichtiger Gemeinsamkeiten zu finden als für interkulturelle Beziehungen. Angefangen bei gemeinsamen Werten, nach denen ihr dann beide leben könnt bis hin zu gemeinsamen Hobbys oder Musik.

5. Zeige Interesse für seine Religion!

Ihr beide solltet die Offenheit für die jeweils andere Religion oder Kultur zeigen, denn nichts schadet der Beziehung mehr als sowas wie „ Meine Religion ist die richtige und von deiner will ich nichts wissen.“ Manche Menschen sehen die Religion als Teil ihres Lebens an und wenn sich noch nicht mal der eigene Freund für dein Leben interessiert, wer denn dann?

Genauso solltest du offen für seine Religion sein und Interesse daran zeigen und wer weiß, vielleicht bist du am Ende so fasziniert davon, dass du die Region wechseln möchtest.

Spielst du tatsächlich mit dem Gedanken deine Religion zu wechseln, überlege dir genau ob du es für ihn oder für dich tust und setze dich vorher vor allem konkret mit seiner Religion auseinander. Als freiheitsliebende und selbstständige Frau könnte es dir durchaus schwer fallen, auf einmal einer Religion anzugehören, bei der du weder Haare noch Beine zeigen darfst und ohne die Begleitung deines Mannes aus dem Haus gehen darfst.

Ich sage dir gleich: Änderst du dich nur für deinen Partner, wird die Beziehung nicht ewig halten! Weil du einfach nicht ewig glücklich damit bis, dich selbst zurückzunehmen und deine wahre Persönlichkeit zu unterdrücken.

Interkulturelle Beziehungen: Anderes Land

Der zweite Teil der interkulturellen Beziehungen dreht sich nicht um eine andere Religion, sondern darum, dass du und dein Partner in zwei verschiedenen Ländern lebt. Hast du einen Mann anderer Religion kennengelernt? Dann findest du hier den passenden Artikel dazu.

Ich rede hier nicht davon, dass er gerade ein Jahr im Ausland verbringt und anschließend wieder zurück zu dir kommt, oder ihr für eine bestimmte Zeit eine Fernbeziehung führt, sondern dass er grundsätzlich in einem anderen Land lebt als du.

Ihr habt euch zum Beispiel auf einer Reise im schönen Italien kennengelernt, seid eine Zeit lang zusammen weiter gereist, bis ihr wieder zurück in eure Heimat geflogen seid. Du in Deutschland und er in Neuseeland.

Bei einer Fernbeziehung hast du immerhin das Wissen, dass es nur eine gewisse Zeit dauert, bis er wieder bei dir ist, doch hierbei steht eure Beziehung vor weitaus mehr Fragen als jede andere. In diesem Fall spielen so viele Aspekte eine Rolle wie „Wie sieht die gemeinsame Zukunft aus? In welchem Land wohnen wir gemeinsam? Wer verlässt seine Heimat eher? Wie unterscheidet sich seine Kultur von meiner? Wie sind meine oder seine Sprachkenntnisse?“

Um genau diese Fragen geht es im heutigen Artikel.
Fangen wir mal mit der letzten Frage an:

Wie sind deine oder seine Sprachkenntnisse?

Angenommen du sprichst deutsch und er englisch (Englisch ist ja die meist gesprochene Sprache der Welt und in diesem Beispiel kommt er aus Neuseeland), wie gut könnt ihr euch verständigen? Vermutlich habt ihr euch ausschließlich in seiner Muttersprache unterhalten, da die meisten Deutschen in der Schule auch Englisch lernen, aber kannst du dir vorstellen dich mit deinem Partner immer nur auf englisch zu unterhalten?

Es hat aber auch seine Vorteile, denn du lernst die Sprache besser kennen, doch die Kommunikation zwischen euch beiden, wenn du die Sprache eher semigut beherrschst, kann schon kompliziert werden. Ihr müsst beide für euch selber entscheiden, ob ihr das für die Beziehung in Kauf nehmen wollt. Denke immer daran: Alles, was du nicht weißt oder kannst, kannst du lernen!

Wie unterscheiden sich die Kulturen voneinander?

Kultur ist und bestimmt die Art und Weise, wie die Welt gesehen wird, was für einen Sinn man in das Wahrgenommene legt und welche Konsequenzen man aus der Wahrnehmung zieht. Nicht nur in Religionen existieren gewisse Richtlinien, sondern auch in Kulturen.
Zum Beispiel ist es für die meisten Deutschen normal nackt in eine Sauna zu gehen, doch in anderen Ländern ist das ganz und gar nicht vertretbar. Zum Thema Pünktlichkeit gibt es in verschiedenen Ländern auch verschiedene Ansichten. Die Deutschen sind ja so bekannt für ihre Pünktlichkeit (5 Minuten vor der Zeit ist des Menschen Pünktlichkeit – ich höre bei diesem Satz immer noch die Stimme meiner Oma). Spanier kommen lieber ein paar Minuten zu spät als zu früh, die Uhrzeitangaben kann man bei ihnen nicht immer allzu genau nehmen und auch, wenn das für dich nur Kleinigkeiten sein mögen, sie können große Auswirkungen haben. Du führst eine Fernbeziehung? Dann klicke hier und erinner dich daran, dass dies auch einige Vorteile mit sich bringen kann!

Beachte also von Anfang an mögliche Unterschiede eurer Kulturen, es heißt schließlich nicht umsonst Andere Länder – andere Sitten.

Andere Kulturen kennenzulernen finde ich selbst immer überaus spannend, aber wenn es um die Kultur deines Freundes geht, verwechsle deine Neugierde der Kultur nicht mit der Frage: „Kann ich mir auch vorstellen ein Teil dieser zu sein?“

Wie sieht die gemeinsame Zukunft aus?

Wenn dein Partner nur „mal eben“ für 1 Jahr ins Ausland gehen möchte, kommt diese Frage gar nicht erst auf, doch wenn ihr von Beginn an in anderen Ländern wohnt und gemeinsam leben wollt, müsst ihr diese Frage definitiv mit einbinden. Kannst du dir vorstellen deine Heimat für deine große Liebe zu verlassen? Deine Familie und Freunde zurücklassen, sowie alles, was du dir schon aufgebaut hast? Das ist ein riesiger Schritt.

Wie in jeder anderen Beziehung auch, solltet ihr natürlich erstmal feststellen, ob eure Zukunftsvisionen übereinstimmen. Auf welchen Grundwerten soll die Beziehung beruhen? Wollt ihr einmal heiraten und Kinder kriegen?

Das sind Fragen, die für gewöhnlich nicht schon beim Kennenlernen aufkommen, doch in diesem Fall heißt es: Je früher, desto besser. Stell dir mal vor, du gibst so gut wie alles auf, packst deine sieben Sachen und ziehst zu ihm nach Neuseeland. Dort angekommen verbringt ihr ein halbes Jahr bis die Fragen über Hochzeit und Kinder auftreten. Du weißt sicher, dass du es möchtest und er will weder heiraten noch Kinder bekommen. Natürlich kannst du dann immer noch nach Deutschland zurück kommen, wenn die Beziehung auseinander geht, denn du hast immer die Chance alles nochmal zu schaffen, was du bereits geschafft hast, doch wenn ihr die Fragen vorher geklärt hättet, wäre dir dann einiges erspart geblieben.

Es ist also wesentlich komplizierter mit einem Mann, der in einem anderen Land wohnt, möglicherweise so weit von dir weg, dass es weiter kaum noch geht, als mit einem, der ganz in deiner Nähe lebt.

Am Ende möchte ich dir aber noch ein paar Gedanken mitgeben, die dir die Ängste vor manchen dieser Fragen und Entscheidungen nehmen sollen.

Du möchtest zu deinem Partner ziehen und bekommst Panik, weil du glaubst hier (in deinem zu Hause) alles aufzugeben, liegen zu lassen oder die Menschen, die du liebst, im Stich zu lassen. Ich verstehe diesen Gedanken, aber du bist ein freier Mensch und lässt niemanden im Stich, wenn du das tust, was dein Herz dir sagt. Alles was du glaubst aufzugeben, kannst du wieder neu erschaffen. Egal ob in Neuseeland, Schottland oder ein weiteres Mal in deiner Heimat.

Selbst wenn du tausende Kilometer von deiner Familie entfernt lebst, hast du heutzutage die Möglichkeit sie zu sehen – wenn auch nicht real. Skype ermöglicht es dir mit deiner Familie und deinen Freunden jederzeit Kontakt aufzunehmen und ihr könnt euch dabei sogar in die Augen schauen. Die Besuche nicht zu vergessen. Sowohl sie als auch du können ein Flugticket buchen und ihr habt somit die Möglichkeit euch mehrmals im Jahr in die Arme zu schließen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra

Endlich erfolgreich daten

Das erwartet dich in meinem E-Book:

  • Die 10 schlimmsten Fehler beim Daten & Flirten
  • Welcher Liebestyp bist du? Mach den Test!
  • Notfallstrategie für Player & schwierige Männer