Flirten im Internet

Flirten im Internet

Das Internet und seine Möglichkeiten sind nicht mehr wegzudenken. Dieses Medium ermöglicht jedem Menschen auf Informationen zuzugreifen und auch selbst welche zu verbreiten. Auch die Gesellschaft an sich hat einen Platz in der virtuellen Welt eingenommen. Da sich das Netz stetig entwickelt, müssen auch Kommunikationsformen und Verhaltensweisen entdeckt und entwickelt werden. Rund zwei Drittel aller Internetnutzer sind auf Social Media Plattformen angemeldet. Gehörst Du auch zu ihnen? Dann bist Du hier genau richtig, denn in diesem Blog erfährst Du alles Wissenswerte über Social Media und die Liebe, mit hilfreichen Tipps auf was Du achten solltest.

Vermeide diese 3 Dinge auf Social Media Kanälen:

1. Dein Date adden

Hast Du dich auch schon mal gefragt, ob es an der Zeit ist dein Date zu deiner Freundesliste hinzuzufügen? Die Neugierde ist groß, weil man dann Zugriff auf alles hat, was der Schwarm so ins Netz stellt. Ich rate dir mit deinem Flirt erst nach dem ersten, zweiten, dritten Kennen lernen auf Social Media befreundet zu sein. Ansonsten besteht die Gefahr, dass ihr etwas in den falschen Hals bekommen könnt oder ein falscher Eindruck entsteht. Trotz Internet lernt man sich am Besten offline kennen, indem man selbst von seinen Interessen erzählt und schwierige Geschichten aus der Vergangenheit erzählt, wenn der richtige Zeitpunkt dafür ist. Es besteht die Gefahr – je nachdem wie viel gepostet wird – dass Social Media zuvor greift.

2. Zu sehr dem Status vertrauen

Hat dein Schwarm ein öffentliches Profil oder hast Du ihn schon zu deiner Kontaktliste hinzugefügt, dann lass dich nicht beirren: Hat ER z.B. noch seinen Single-Status drin – weil er einfach noch nicht dazu gekommen ist diesen zu ändern, dann lasse dich nicht verunsichern! Schaue darauf, wie er sich im wahren Leben dir gegenüber verhält. Hast Du bedenken, weil er viele hübsche Frauen hinzufügt oder fragwürdige Dinge postet, dann überzeuge dich lieber mit persönlichem Nachfragen, woran Du bist.

3. Zu viel Stalken

„Stalken“ macht Social Media interessant, kann aber auch nach hinten losgehen. Vor allem wenn Du noch an deinem Ex hängst und ihn noch schwerer aus dem Kopf bekommst. Wenn Du allzu viele Probleme damit hast, dann lösche ihn lieber aus deiner Liste bzw. lasse seine Neuigkeiten nicht mehr anzeigen. Das erspart dir viel Herzeleid. So kannst Du in Ruhe die Trennung verarbeiten. Stell’ dir mal vor, er postet kurz danach ein Foto mit seiner Neuen… Wenn ihr Euch noch nicht so lange kennt, dann ist man dazu verleitet in vergangenen Posts nachzuschauen. Mit wem war er vorher zusammen, ist sie hübscher,… Nutze das Stalken am Besten dann, wenn dir dein Bauchgefühl sagt dass Du es eher mit einem Player zu tun hast. Mehr dazu findest Du hier. Dann offenbart sich schneller, woran Du bist!

Wie gesagt: Am besten lernst Du einen Mann offline – im wahren Leben – kennen!

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra

Endlich erfolgreich daten

Das erwartet dich in meinem E-Book:

  • Die 10 schlimmsten Fehler beim Daten & Flirten
  • Welcher Liebestyp bist du? Mach den Test!
  • Notfallstrategie für Player & schwierige Männer