Er will keine Beziehung: Bindungsangst bei Männern erkennen

Frau troestet ungluecklichen Mann mit Bindungsangst

Kommt dir das bekannt vor: Er will keine Beziehung, hat aber eindeutig Gefühle für dich. Oder vielleicht seid ihr bereits in einer Beziehung, aber er weigert sich, den nächsten Schritt zu tun und sich dir wirklich zu öffnen. Wenn sich Männer auf keine feste Beziehung mit wahrer Intimität einlassen möchten, kann das viele Gründe haben. Einer der häufigsten: Bindungsangst. In meinem Blog-Post möchte ich dir kurz erklären, was Bindungsangst eigentlich ist, wie sie entsteht und wie du Bindungsangst bei Männern eindeutig erkennen kannst.

Was ist Bindungsangst?

Bindungsangst, auch Beziehungsangst genannt, ist die Angst vor emotionaler Nähe in romantischen Beziehungen. Personen mit Bindungsangst setzen die oberste Priorität im Leben auf Freiheit und Eigenständigkeit. Sobald ihre Gefühle für andere Personen zu stark werden bzw. auch nur ein wenig (emotionale) Abhängigkeit in der Beziehung entsteht, stellen sich Gefühle der Panik und des Ausgeliefertseins ein.

Dies führt dazu, dass Menschen mit Bindungsangst häufig On-Off-Beziehungen bzw. offene Beziehungen führen, oder sie bevorzugen generell das Single-Dasein und lassen sich prinzipiell auf nichts Ernstes ein. Das heißt allerdings nicht, dass sie sich nicht gleichzeitig eine emotional intime Beziehung wünschen; sie scheitern aber an ihren Ängsten. Ihr Lebensstil als Dauer-Single oder mit vielen kurzen, oberflächlichen Beziehungen ist dann der unzufriedenstellende Kompromiss mit sich selbst.

Reiferes Paar sitzt weit auseinander auf einem Sofa und blickt jeweils weg vom anderen

Wie entsteht Bindungsangst?

Bindungsangst kann auf mehrere Arten entstehen und resultiert entweder bereits aus der Kindheit oder entwickelt sich erst später im Leben. Menschen, die in der frühen Kindheit keine engen Beziehungen zu ihrer Familie hatten oder sich dort nicht akzeptiert und sicher gefühlt haben, wachsen oft zu Erwachsenen mit Bindungsproblemen heran. Gerade bei Menschen, deren Beziehungsangst aus deren Kindheit resultiert, zeigt sich oft auch ein stark vermindertes Selbstwertgefühl bzw. Selbstbewusstsein; sie fühlen sich nicht liebenswert, nicht gut genug, und glauben oft – bewusst oder unbewusst – dass sie früher oder später ohnehin verlassen werden würden.

Ebenso können negative Erfahrungen in vorangegangenen Beziehungen für Bindungsangst verantwortlich sein; beispielsweise, wenn eine vorherige Beziehung, die sicher und dauerhaft schien, dann doch zerbrach – vielleicht sogar, ohne dass sich die Person vollkommen darüber bewusst ist, was sie falsch gemacht hat bzw. wie es dazu kam. Bindungsangst geht also oft mit Verlustangst einher. Menschen mit Bindungs- und Verlustangst scheuen sich davor, sich emotional an andere zu binden, weil sie sich vor dem möglichen Schmerz, sollten sie den liebgewonnenen Menschen irgendwann wieder verlieren, fürchten.

Die anstatt enger Beziehung gewählten oberflächlichen Kontakte mit dem anderen Geschlecht vermindern das schon niedrige Selbstwertgefühl in Folge oft weiterhin. Menschen sind dafür gemacht, innige Beziehungen zu anderen Menschen zu pflegen, da in uns allen der unersättliche Hunger nach Liebe, Geborgenheit und Sicherheit lebt. Die negative Sicht auf sich selbst und mögliche emotionale Narben von Menschen mit Bindungsangst sorgen dafür, dass diese Personen sich anderen jedoch verschließen. So können sie keinem anderen Menschen Liebe schenken, aber auch keine Liebe von außen empfangen, was dann für sie wiederum so scheinen mag, als wären sie generell nicht liebenswert. Ein Teufelskreis.

Frauen wollen Beziehung, Männer nicht?

Männer mit Bindungsangst finden oft Ausreden dafür, warum sie keine Beziehung möchten – von „zu viel Arbeit“ über „aktuell noch nicht bereit dazu“ bis hin zu „Ich bevorzuge meine Freiheit“. Tatsächlich spielt neben der oben erwähnten Verlustangst oft auch eine Angst vor Freiheitsverlust oder eine generelle Angst vor Neuem bzw. vor Veränderung eine Rolle. Ist es aber tatsächlich so, dass viele Männer keine feste Beziehung wollen? Nein.

Grundsätzlich wollen Männer genauso gerne eine feste, emotional intime Beziehung wie Frauen – damit sie sich das auch eingestehen, muss oft allerdings wirklich alles in eurer jungen Beziehung passen. Hat der Mann mit Bindungsangst in deinem Leben Zweifel daran hat, ob du wirklich die Richtige für ihn bist, wird er auf Nummer sicher gehen und sich auf keine feste Beziehung mit dir einlassen, selbst wenn er eigentlich Gefühle für dich hat. Dieses Verhalten dient als Schutzmaßnahme – denn eines kann ich dir verraten: Wenn ein Mann mit Bindungsangst die Frau trifft, die all seine Kriterien erfüllt, dann ist diese Angst auf einmal wie weggeblasen.

Junge Frau und junger Mann sitzen unglücklich aussehend mit Abstand zwischen ihnen auf einem Sofa während er nach unten sieht und sie ihre Hand vor den Augen hat

Ist es wirklich Bindungsangst oder ist er ein Player?

Wie eingangs erwähnt, gibt es viele Gründe, warum ein Mann keine feste Beziehung will. Neben den bereits genannten Ängsten könnte er zum Beispiel auch einfach ein Player sein, der einfach nur Spaß mit dir haben möchte – mitunter sogar auf deine Kosten, oder mit mehreren Frauen gleichzeitig. Das Problem an der Sache: Auf den ersten Blick legen Männer mit Bindungsangst und Player oft sehr ähnliches Verhalten an den Tag. Wie kannst du also sichergehen, dass der Mann deiner Träume tatsächlich mit Bindungsangst zu kämpfen hat und nicht einfach nur mit dir spielt?

Hier sind drei eindeutige Unterschiede zwischen Playern und Männern mit Bindungsangst:

  1. Während Männer mit Bindungsangst tatsächlich Angst vor emotionaler Nähe haben, lehnen Player diese bloß ab oder machen den Frauen, mit denen sie spielen, sogar Hoffnung auf eine feste Beziehung, die dann jedoch nie zustande kommt.
  2. Männer mit Bindungsangst fühlen sich in Beziehungen oft unsicher oder sogar schuldig, weil es ihnen nicht gelingt, Nähe zuzulassen, oder sie die Frauen in ihrem Leben mit ihrem Verhalten verletzen. Player haben hingegen in der Regel kein schlechtes Gewissen, sind mit ihrem Verhalten zufrieden und treten meist sehr selbstsicher auf.
  3. Männer mit Bindungsangst gehen für gewöhnlich nicht fremd. Sie beenden Beziehungen, sobald diese zu emotional intim werden, sind bis dahin aber treu. Player spielen oft schamlos mit mehreren Frauen gleichzeitig.

Wie helfe ich einem Mann mit Bindungsangst dabei, diese zu überwinden?

Dass Männer mit Bindungsangst diese im Nu überwinden können, wenn in ihrer aktuellen Beziehung alles rundum gut läuft, habe ich dir bereits verraten – doch wie genau kannst du das erreichen? Was will und braucht ein Mann mit Bindungsangst, um seine Angst zu vergessen und eine dauerhaft glückliche, feste Beziehung mit dir zu führen? Beachte diese sieben Dinge:

1. Gib ihm ein Gefühl von Sicherheit

Männer allgemein, aber insbesondere ein Mann mit Bindungsangst, will wissen, dass du tatsächlich Interesse an ihm hast, dass er deine Nummer eins ist und dass er sich auf dich verlassen kann. Er braucht dieses Gefühl der emotionalen Sicherheit genauso sehr wie du. Arbeite deshalb an deiner eigenen Selbstsicherheit und vermittle ihm das Gefühl, dass du mit beiden Beinen im Leben stehst, emotional ausgeglichen bist und weißt, was du willst – nämlich ihn. Wenn du ihm das Gefühl gibst, 100% sicher zu sein, dass er der Richtige für dich ist, dann wird er seine eigenen Zweifel dahingehend hinter sich lassen und sich für dich öffnen. Mach ihm Komplimente und sei für ihn da, auch wenn du das natürlich nicht so sehr übertreiben darfst, dass es wiederum unecht oder klammernd wirkt. Himmel ihn also nicht jeden Tag an, sondern bleib einfach auf Augenhöhe. Zeige ihm, dass er dir viel bedeutet. So gibst du ihm Sicherheit und Geborgenheit.

2. Behandle ihn mit Vertrauen und Respekt

Respekt und Vertrauen sind in einer Beziehung enorm wichtig. Respekt äußert sich unter anderem darin, dass du seine Entscheidungen respektierst und ihn nicht vor anderen kritisierst. Vertrauen zeigst du, indem du ihm seine Freiheiten lässt und keine Angst davor hast, dass er dich hintergeht, sobald du ihn aus den Augen lässt. Wenn er also beispielsweise mal mit seinem besten Freund wegfahren will, dann lass ihn doch. Wünsch ihm viel Spaß und sperre ihn nicht ein. Falls er meint, es ist Zeit für ihn, seinen Job zu wechseln, ein neues Hobby zu beginnen oder sein Äußeres zu verändern, dann akzeptiere das – es ist sein Leben. Wie bereits erwähnt, rührt Bindungsangst oft auch aus einer Angst, die eigene Freiheit zu verlieren – also lass sie ihm, solange Freiheit für ihn nicht bedeutet, dass er auf dich keine Rücksicht mehr nehmen will. Und das bringt uns direkt zu …

Junge Frau beobachtet jungen Mann lächelnd dabei wie er mit den Händen Pizza isst

3. Liebe ihn, wie er ist

Menschen, und besonders Frauen, verlieben sich oft nicht in das Gesamtpaket, das eine andere Person ist, sondern nur in einzelne Aspekte, während wir in Folge versuchen, den Rest des Mannes im Laufe der Zeit an unsere Vorstellungen anzupassen. So funktioniert das nur leider nicht. Du würdest es schließlich auch nicht toll finden, wenn dein neuer Partner dir sagt, wie du aussehen, denken und handeln sollst. Wenn du mit einem Mann eine Beziehung wünscht, ganz besonders, wenn dieser Mann Bindungsangst hat, stelle also für dich selbst sicher, dass du wirklich eine Beziehung mit ihm möchtest, und nicht mit einer idealisierten Vorstellung von ihm, die gar nicht der Realität entspricht. Versuchst du ständig, ihn nach deinen Wünschen zurechtzubiegen, gibt ihm das nur einmal mehr das Gefühl, nicht gut genug zu sein – und schon setzt der Fluchtinstinkt ein.

4. Bringe ihm Wertschätzung entgegen und fokussiere dich nicht auf seine Fehler

Die meisten Menschen haben überhaupt kein Problem damit, ihren Partner zu kritisieren, sobald er etwas tut, das sie nicht großartig finden – umgekehrt sagen sie aber viel zu selten danke dafür, wie toll er ist. Mach dir das bewusst und bringe dem Mann deiner Träume Wertschätzung entgegen, wann immer sie ihm gebührt. Bedanke dich bei ihm dafür, dass er dir zuhört, dass er für dich da ist oder einfach dafür, was für ein toller Mensch er ist. Zeig ihm, dass er wertvoll für dich ist und dass du glücklich bist, ihn an deiner Seite zu haben.

Umgekehrt musst du nicht jede Kleinigkeit, die dich an ihm oder seinem Verhalten in bestimmten Situationen stört, lautstark kritisieren – schon gar nicht vor anderen. Natürlich darfst du Dinge, die dich tatsächlich irritieren, ansprechen – eine glückliche Beziehung basiert immer auf gegenseitiger Rücksicht und Kompromissen –, aber vergiss dabei auch nicht, dass niemand perfekt ist oder sein kann. Wenn du das nächste Mal also den Impuls verspürst, deinen Mann mit Bindungsangst auf etwas aufmerksam zu machen, das du gerade nicht so toll findest, frag dich zuerst, ob es dich wirklich so sehr stört, dass du es ihm nun unbedingt unter die Nase reiben musst und damit riskieren willst, vielleicht die Stimmung zu ruinieren – oder ob du es stattdessen nicht einfach ignorieren kannst. Zuallermindest solltest du damit warten, bis ihr alleine seid und ein guter Moment dafür gekommen ist.

5. Zeig ihm, dass du an ihn glaubst, und unterstütze ihn

Die meisten Männer sind sehr erfolgsorientiert. Das heißt aber nicht unbedingt nur, dass er eine tolle Karriere haben und viel Geld verdienen möchte. Vielmehr geht es Männern meist darum, etwas von Wert zu erschaffen, beispielsweise ein Haus zu bauen oder ein lohnendes Projekt zu Ende zu bringen. Eine Frau, die ihn dabei unterstützt, ist für ihn Gold wert. So eine Frau, die positiv denkt, hinter ihm steht und ihm zeigt, dass sie fest daran glaubt, dass er alles schaffen kann, was er sich in den Kopf setzt, will er bestimmt gerne in seinem Leben haben. Sei bloß kein Energievampir, der immer von vorneherein davon ausgeht, dass Dinge sowieso nicht klappen können. Sei sein Motivator!

6. Kommuniziere klar, was du willst, und gib ihm die Möglichkeit, dich wirklich glücklich zu machen

Männer werfen uns Frauen gerne vor, dass wir nicht wissen, was wir wollen – oder ihnen im Gegenzug vorwerfen, dass sie nichts richtig machen können. So ganz ab der Realität ist das leider nicht. Vielleicht kennst du das sogar von dir selbst: Teilst du einem Mann mit, dass du irgendwelche Probleme hast, und er schlägt dir eine Lösung vor, bist du unzufrieden, weil du dich nur ausheulen wolltest; hört er hingegen nur schweigend zu, wirfst du ihm vor, er ist passiv und sollte dir stattdessen helfen. Möchte ein Mann regelmäßig Sex mit dir, beschuldigst du ihn, er liebt dich nur für deinen Körper; tut er das nicht, bist du unglücklich, weil er dich scheinbar nicht begehrt. Nimmt er dir deine schwere Tasche ab, behandelt er dich gönnerhaft; lässt er sie dich selbst tragen, ist er so gar kein Gentleman. Wie soll er es da richtig machen?

Der Schlüssel zur Lösung ist klare Kommunikation deinerseits. Sag ihm, was du dir von ihm erwartest – ruhig auch in jeder Situation speziell – und bedanke dich bei ihm, wenn er für dich da ist. Beispielsweise könntest du ihm sagen, ob du aktuell nur jemanden brauchst, der dir zuhört, dich in den Arm nimmt und sich mit dir gemeinsam darüber aufregt, wie dumm irgendetwas ist – oder ob du stattdessen aktiv Lösungsvorschläge von ihm möchtest. Oder du sagst ihm einfach selbst, wenn deine Tasche zu schwer ist, sodass er sie dir abnehmen kann. So bekommst du, was du wirklich willst, und er weiß, dass er dich wirklich glücklich machen kann. Ganz abgesehen davon ist es auch eine belegte Tatsache, dass wir uns Personen, denen wir helfen, mehr zugeneigt fühlen. Also lass ihn ruhig den Helden für dich spielen!

Mann sitzt mit angezogenen Beinen auf dem Boden und blickt unglücklich auf sein Handy während er sich mit der freien Hand den Kopf hält

7. Verurteile ihn nicht

Das Vorurteil, Männer sprechen nicht über ihre Gefühle, stimmt nur halb. Männer neigen tatsächlich eher dazu, ihre Gefühle durch Handlungen auszudrücken als durch Worte – dennoch möchten sie mit ihrer Partnerin über alles reden können. Ganz wichtig dabei – vor allem, wenn dein Mann Bindungsangst hast: Verurteile ihn nicht. Vielleicht gibt es in seiner Vergangenheit Dinge, auf die er nicht stolz ist, er möchte dir aber davon erzählen, weil er sich wünscht, dass du ihn wirklich kennst und mit allen guten und schlechten Aspekten liebst. Sieh das als Vertrauensbeweis und wirf es ihm auf keinen Fall vor. Oder vielleicht hat er einen dummen Fehler gemacht und sucht Vergebung. Natürlich musst du nicht jedes Verhalten seinerseits gutheißen, aber reagiere nicht über. Schätze hingegen die Tatsache, dass er ehrlich mit dir ist, und versuche, mit ihm gemeinsam Lösungen zu finden.

Ebenso schlecht sind Eifersuchtsanfälle, wenn er mit dir über seine Ex spricht. Natürlich möchte man nicht unbedingt von der eigenen Vorgängerin hören, aber es hat wohl einen guten Grund, warum sie seine Ex ist und du seine aktuelle Partnerin. Vielleicht muss er Dinge aus der vorigen Beziehung verarbeiten und möchte dabei deine Hilfe – oder zumindest dein offenes Ohr. Oder er will sichergehen, dass mit dir nicht dieselben Probleme erneut aufkommen werden. Hör ihm zu und sei der Mensch, bei dem er sich komplett und ohne Angst vor Zurückweisung öffnen kann. So weiß er, dass du nicht nur eine Frau für heiße Nächte bist, sondern jemand, mit dem er durch dick und dünn gehen kann.

Bonus: Wo wir gerade bei heißen Nächten waren …

Was ist mit dem Sex in eurer Beziehung? Nun, Sex ist zwar für die meisten glücklichen Beziehungen sehr wichtig, aber bei Weitem nicht das Allerwichtigste darin. Wenn er Gefühle für dich hat, aber dennoch keine feste Beziehung mit dir will, liegt das garantiert nicht am Sex. Es gibt mehr als genug Frauen, mit denen Männer gerne ins Bett wollen; eine ernsthafte Beziehung würden sie aber nur mit einem Bruchteil davon führen. Dafür sucht er eine ganz besondere Art von Frau – nämlich eine, die ihn nicht nur befriedigt, sondern wirklich glücklich macht. Wie du das erreichst, hast du gerade gelesen.

Lächelndes Paar mittleren Alters macht vor dem Kolosseum in Rom ein Selfie

Na, mal Hand aufs Herz – wie viele dieser sieben Punkte hast du bei deinem Mann mit Bindungsangst bislang bereits beachtet? Umso weniger es sind, umso größer stehen deine Chancen, mithilfe meiner Tipps aus deinem Schwarm in kürzester Zeit doch noch deinen festen Freund zu machen. Ich halte euch beiden ganz fest die Daumen!

Noch auf der Suche nach deinem perfekten Traummann?

Wenn du noch auf der Suche nach dem Mann deiner Träume bist, mehr über die männliche Psyche erfahren möchtest oder erfahren willst, mit welchen konkreten Schritten du dich im Handumdrehen selbstbewusst, attraktiv und weiblich fühlen kannst, dann ist mein Onlinekurs “Glückliche Beziehung Jetzt” genau das Richtige für dich.

“Glückliche Beziehung Jetzt” ist ein Onlinekurs, in dem ich, Petra Fürst, die wichtigsten Lektionen aus meinen mehr als zehn Jahren Erfahrung als Beziehungscoach zusammengestellt habe. Er besteht aus über 30 Stunden Videomaterial und ist perfekt für dich geeignet, wenn du dich nach einer rundum harmonischen Beziehung sehnst – und zwar egal, ob du noch auf der Suche nach Mr. Right bist oder deine bestehende Beziehung gezielt verbessern möchtest.

Themen, die wir dabei durchnehmen:

  • eigene Ängste erkennen und auflösen
  • dein inneres Kind heilen
  • die Liebe zu dir selbst stärken
  • dein Selbstbewusstsein steigern
  • Männer verstehen lernen
  • tiefe Verbundenheit schaffen und erfahren
  • eine liebevolle Beziehung führen, die ein Leben lang hält
Seniorenpaar sitzt zufrieden lächelnd während des Sonnenuntergangs am Strand während er seinen Arm um ihre Schultern gelegt hat

FAQs – Häufig gestellte Fragen zum Thema Bindungsangst

Bindungsangst ist die Angst vor emotionaler Nähe in romantischen Beziehungen. Sie zeichnet sich vor allem durch plötzlichen Rückzug trotz Gefühlen oder dem Unwillen, eine feste Beziehung einzugehen, aus.

Bindungsangst kann in der Kindheit oder erst im späteren Leben entstehen. Die grundliegenden Faktoren sind dabei meist:

  • der falsche Glaubenssatz, nicht gut genug oder liebenswert zu sein, sodass man früher oder später ohnehin immer verlassen wird
  • Verlustangst: die Angst vor dem Schmerz, einen Menschen, in den man sich verliebt, über kurz oder lang zu verlieren
  • Angst vor Freiheitsverlust

Meist stecken dahinter tiefsitzende Ängste wie Verlustangst, Angst vor Freiheitsverlust oder die Angst, nicht liebenswert zu sein und deshalb ohnehin verlassen zu werden. Wichtig ist, sicherzugehen, dass die Gefühle nicht nur vorgetäuscht sind und du in Wahrheit an einen Player geraten bist.

Zeige ihm, dass er bei dir sicher ist, dass du ihn wirklich liebst, bei ihm bleiben wirst, und ihn genauso akzeptierst, wie er ist. Auch Respekt, Wertschätzung und klare Kommunikation sind wichtig, um einem Mann mit Bindungsangst ein Gefühl von Geborgenheit zu geben.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Facebook
Twitter
Pinterest
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über Petra Fürst

Über Petra Fürst

Petra ist die Gründerin von Soulmate Coaching. Gleichzeitig ist sie NLP-Trainerin, Buchautorin, Diplomphysikerin und zweifache Mama.

Seit 2011 begleitet sie tausende von Frauen auf dem Weg in eine glückliche Beziehung mit ihrem Traummann — und zwar auf Live-Auftritten, in Seminaren, Workshops, intensiver 1-zu-1-Zusammenarbeit und natürlich über ihren YouTube-Kanal mit 80.000 Abonnenten und über 18 Millionen Video-Aufrufen.

Mehr über Petra

Endlich erfolgreich daten

Das erwartet dich in meinem E-Book:

  • Die 10 schlimmsten Fehler beim Daten & Flirten
  • Welcher Liebestyp bist du? Mach den Test!
  • Notfallstrategie für Player & schwierige Männer